Poznan, 08.04.2015

Jugendfahrt nach Poznan

Am Mittwoch, den 8.04.2015, unternahm die THW-Jugend Berlin-Lichtenberg in Begleitung der Jugendgruppe Marzahn / Hellersdorf eine Fahrt nach Polen.

44-Meter-Teleskopmast wurde von den Jugendlichen ausgiebig getestet.

44-Meter-Teleskopmast wurde von den Jugendlichen ausgiebig getestet.

Um neue Kontakte zu knüpfen und die freundschaftlichen Beziehungen zu den Polnischen Kräften vor Ort zu stärken, trafen sich die Jugendgruppen aus Lichtenberg und Marzahn / Hellersdorf um 6.15 Uhr im OV Marzahn / Hellersdorf und fuhren dann im Geschlossenen Verband nach Poznan.

Während ihrer ersten Station im  Rescue Centre of Poznan ( Feuerwache 7) bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit die Wache näher kennen zu lernen.

Vor Ort wurden alle Feuerwehrfahrzeuge besichtigt und vorgestellt sowie die Einsatzleitstelle der Feuerwehr in Posnan und die gesamte Technik der Wache. Darunter auch eine 44m hoher Gelenkmast, der bei Bedarf samt Jugendlichen ausgefahren wurde und einen tollen Blick auf Poznan bot. Extra für das THW kam eines der Polnischen USAR (Urban Search and Rescue) Teams von der Wache 4 zu Besuch und präsentierte seine Ortungsmöglichkeiten im Einsatz, darunter  waren technische Ortungsgeräte wie Kameras und Mikrophone sowie zwei Ortungshunde, wie sie auch das THW besitzt. Die USAR Teams  sind internationale Einheiten zum Suchen verschütteter Personen, die nach Umweltkatastrophen wie z. B Erdbeben zum Einsatz kommen. Beim THW übernimmt die SEEBA  (Schnell Einsatz Einheit Bergung Ausland) diese Aufgaben im Ausland.

Nach dieser Station wurde die Feuerwehrschule von Poznan genauer von den Jugendlichen besichtigt, dabei konnten sie einen Info-Film über die Ausbildung der jungen Feuerwehrkadetten auf der  Schule sehen. Des weiteren aßen sie in der Feuerwehrschule zu Mittag. Gestärkt und mit neuer Kraft ging es Anschließend auf zur letzten Station der Reise . Bei dieser wurde den Jugendlichen die Feuerwache 1 von Poznan gezeigt, darunter auch eine der Tauchergruppen.

Nach Ende der Besichtigungstour sahen sich die Jugendgruppen zum Abschluss der Fahrt noch die  Jesus Statue in Świebodzin an, erschöpft aber glücklich erreichten die Jugendgruppen gegen 23:15 Uhr wieder den OV Marzahn / Hellersdorf. In diesem Sinne bedanken wir uns für die außerordentliche Gastfreundschaft in Polen. Dabei gilt ein besonderer Dank der Polnischen Feuerwehrfrau Frau Borucka, die alles übersetzte sowie dem Ortsbeauftragten des Ortsverbandes Berlin-Lichtenberg der mit einen unserer Junghelfer (Szymon) uns glücklicherweise vor größeren Sprachproblemen bewahrt hat, sowie den Polnischen Kollegen, die alles für uns Vorbereiteten und planten. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen mit den Polnischen Kräften und auf weitere tolle Fahrten.

Weiterführende Links:


  • 44-Meter-Teleskopmast wurde von den Jugendlichen ausgiebig getestet.

  • 44-Meter-Teleskopmast wurde von den Jugendlichen ausgiebig getestet.

  • Anlegen der Absturzsicherung.

  • Anlegen der Absturzsicherung.

  • Medial wurde der Besuch von polnischer Seite begeleitet.

  • Medial wurde der Besuch von polnischer Seite begeleitet.

  • Vorführung der technischen Ortung mittels hochsensiblen Mikrofonen.

  • Vorführung der technischen Ortung mittels hochsensiblen Mikrofonen.

  • Vorführung mit einem Rettungshund.

  • Vorführung mit einem Rettungshund.

  • Szymon übersetzt.

  • Szymon übersetzt.

  • Gruppenbild 1.

  • Gruppenbild 1.

  • Gruppenbild 2.

  • Gruppenbild 2.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: