24.04.2018, von NG/ES

Unser Rettungs- und Sicherungsbootes (RuSB) ist getauft und wieder einsatzbereit

Am Nachmittag des 21. April 2018 war es soweit und unser Ortsbeauftragte taufte das RuSB im Yachtclub Wendenschloss auf den Namen Bernd Sommermeier. Anschließend wurde es zu Wasser gelassen und kleine Rundfahrten für Interessierte durchgeführt.

Den Namen erhielt das Boot zu Ehren eines verstorbenen Kameraden, der für die Gründung unseres Ortsverandes im Jahr 1991 mit verantwortlich war und sich unter anderem sehr für die Interessen der neu gegründeten Ortsverbände engagierte.

Über 600 Stunden arbeiteten die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Wassergefahren an der Restaurierung, bei der es auch die eine oder andere Verzögerung gab. Schlussendlich wurden alle erforderlichen Reparaturen beendet und es ist nun wieder für Übungen und Einsätze bereit.

 

 ++Update (8 KW 2018)++

Die Kabelverlegung erwies sich als umständlicher als gedacht, weshalb die Helfer der FGr Wasser auch im Februar noch damit beschäftigt waren. So wurde u. a. der Führerstand auseinander gebaut. Währenddessen konnten Leitungen weiter bzw. neu verlegt und LED´s im Boot angebracht werden. Auch die Gummikanten außerhalb des Bootes wurden wieder anmontiert.

 

++Update (2 KW 2018)++

Zu Beginn des neuen Jahres führten die Helfer der Fachgruppe Wassergefahren ihre Arbeit dort fort wo sie im letzten Jahr aufgehört hatten. Sie verlegten die Beleuchtung sowie die restlichen Kabelkanäle fertig und montierten den Gerätebügel. Das Boot sitzt nun wieder auf seinem Trailer.

 

++Update (51 KW 2017)++

Bis wenige Tage vor Weihnachten arbeiteten die Helfer der Fachgruppe Wassergefahren noch an dem RuSB. Dabei konnten sie die letzten Lackierarbeiten abschließen. Außerdem begannen sie alle Kabel, u.a. auch für den Geräteträger zu verlegen, die Beleuchtung wieder einzubauen und montierten sämtliche Anbauteile. Nächstes Jahr geht es dann weiter…

 

++Update (50 KW 2017)++

In dieser Woche begannen die Lackierarbeiten. Das Boot ist neuerdings nicht mehr nur einheitlich blau sondern trägt alle beim THW gängigen Farben. Blau für das Freibord und Unterwasserschiff.  Weiß und gelb zieren nun das Deck des Bootes.  Diese Farbkombination schafft  mehr Helligkeit im Boot und den Kisten als vorher. Allerdings reflektiert das gelb nicht so stark, wenn nachts Licht darauf fällt.

 

++ 44 KW 2017++

Seit einiger Zeit befindet sich inmitten unserer Fahrzeughalle ein Zelt. Darunter verbirgt sich das RuSB der Fachgruppe Wassergefahren, das restauriert wird. Grund dieser Maßnahme ist der schlechte farbliche Zustand der Oberschale und die vielen Löcher im Boot. Das Highlight ist die "Taufe", die voraussichtlich im Frühsommer stattfinden wird. Wir berichten über den Verlauf dieses Prozesses in regelmäßigen Abständen.

Nachdem der Führerstand, Klampen und Riemen abmontiert waren, begannen die Helfer die Farbe anzuschleifen und alte laminierte Stellen abzuschleifen. Dabei kam die grüne Ursprungsfarbe des Bootes zum Vorschein. Grün deshalb, da es sich um ein ehemaliges NVA-Boot handelt.

Es waren einige Spachtelarbeiten nötig, um Löcher von alten, nicht mehr vorhandenen Halterungen zu entfernen. Aufnahmen für die Bergungsleiter wurden an eine zum Arbeiten günstigere Stelle verlegt, weshalb auch die alten Aufnahmen laminiert und gespachtelt werden mussten. Das RuSB wie wir es kennen, bekommt nicht nur einen komplett neuen Anstrich sondern soll auch eine neue, versetzte "Innenausstattung" erhalten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: